Beim ersten Kaffee, auf dem Weg in die Arbeit, beim Warten auf den Bus oder kurz vor dem Einschlafen haben wir (immer wieder mal) unsere Lieblingslieder oder weniger geliebte Ohrwürmer im Kopf. Manchmal sind sie nur dort und manchmal hören wir sie wirklich. Immer dabei sind sie ab sofort mit A1 Xplore Music am Handy.

Teil unserer gruppenweiten Unternehmensstrategie ist es uns als Medienunternehmen zu etablieren. Den ersten Schritt in diese Richtung machte A1 Bulgarien und startete mit einem eigenen Sport-Channel. Im Mai 2018 wurde bei A1 Österreich ein Mitarbeiter Trial initiiert, A1 Xplore Music zu testen, Feedback zu liefern und weiter zu verwenden. So konnten wertvolle Informationen gewonnen, die Suchfunktion verbessert und damit das Produkt gemeinsam zum Marktlaunch gebracht werden.

Und damit ist Österreich im A1 Group Footprint Vorreiter, denn kein anderes Telekommunikationsunternehmen hat ein eigenes Musik-Produkt mit einer eigenen lokalen Musik Content –Redaktion. Ganz nach unserem One2Many-Prinzip wird A1 Xplore Music schrittweise in der ganzen A1 Group ausgerollt.

Musik immer und überall

»Ganz großes Lob für den Content«

Feedback aus der internen Testphase

Viele von uns und unseren Kunden haben bereits einen Streamingdienst. A1 Xplore Music richtet sich in Österreich an Menschen, die einerseits noch keinen haben und bietet andererseits bestehenden Kunden einen Mehrwert an. Für uns ergeben sich daraus viele neue Möglichkeiten mit unseren Kunden in Kontakt zu treten, diesen aufzuwerten und zu verbessern. Schwerpunkt liegt dabei auf der lokalen Musik – und wer es noch nicht wusste: Österreich ist ein Radioland!

Und wer hat’s erfunden?

»Ich bin begeistert – habt ihr toll gemacht«

Feedback aus der internen Testphase

Was bei América Móvil schon seit einigen Jahren erfolgreich praktiziert wird, steht bei uns noch am Anfang. Aber wie es sich für ein großes, vernetztes Unternehmen gehört, lernen wir ständig voneinander und da von denen mit einer langjährigen Erfahrung im Markt, denn Mexiko ist eines der größten Streaming-Länder.

In Österreich hat Produktmanagerin Doris Freregger in Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen den Lead für A1 Xplore Music. Wir haben Doris zu einem kurzen Interview gebeten:

Wie hast du die Zeit der Projektarbeit empfunden?

»Schön wäre auch eine Jahresangabe in der Albumübersicht.«

Feedback aus der internen Testphase

Sehr intensiv. Wir hatten einige Steine aus dem Weg zu räumen – vom neuen Design bis zum neuen Produktnamen und natürlich eine unglaubliche Liste an Bugs und Verbesserungsmaßnahmen. Wir hatten zwischendurch Beta-Tests, die uns halfen den Blick von außen – sprich von außerhalb des Projekts – einzubringen und damit die Prioritäten richtig zu setzen.


»Man braucht Leidenschaft für das Thema, ein gutes Durchhaltevermögen und vor allem den Willen zur Qualität.«


Wie war für dich die Zusammenarbeit mit América Móvil (AMCO) und innerhalb des Teams?

AMCO war sehr motiviert. Eine Herausforderung war natürlich die Zeitverschiebung und das Arbeiten über eine große Distanz. In Österreich haben wir sehr intensiv mit der A1 Group zusammengearbeitet, die unser Sprachrohr in Richtung Lateinamerika war. Natürlich gab es dann das eine oder andere Mal Meinungsunterschiede, das ist auch wichtig, um ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen. Im Endeffekt haben wir viel gelernt: von unseren Partnern, aber auch voneinander.

Welcher Song motiviert dich?

Es auf einen Song runter zu brechen, ist ziemlich schwierig. Was mich motiviert sind die „neuen“ Österreicher Bilderbuch, Mavie Phoenix, Garish, Voodoo Jürgens aber auch die „alten“ wie Attwenger, Ambros, Qualtinger oder die Elektronik-Künstler der Jahrtausendwende wie Kruder & Dorfmeister. Diese Künstler beweisen, dass man als kleines Land Großes schaffen kann.

Welchen Song hast du als erstes auf A1 Xplore Music gesucht?

Natürlich einen Song von Falco. Ein Music Service ohne die Ikone des österreichischen Pops wäre schließlich undenkbar. Selbst beim Testen der lateinamerikanischen Version war Falco vorhanden! Da sieht man wie hohe Wellen das kleine, aber feine Musikland Österreich schlagen kann.

Welcher Song beschreibt deine Emotionen jetzt zum Launch?

„Get the party started“ – nach der langen und intensiven Projektarbeit freue ich mich darauf, es im Markt zu platzieren. Und natürlich auf das entsprechende Feedback vom Markt und von den Kunden!