Um als Unternehmen erfolgreich zu sein, braucht es Leitlinien – sogenannte Guiding Principles. Es liegt an uns, unsere gemeinsamen Werte zu definieren, bevor es andere tun. Wir müssen festhalten, was uns als Unternehmen wichtig ist. Jede erfolgreiche Persönlichkeit aus dem Wirtschaftsbereich würde dem zustimmen. Man erinnere sich an Steve Jobs’ „Prinzipien“ „Stay hungry, stay foolish!“, die den Aufstieg von Apple beschreiben. Erfolgreiche Beispiele @ A1 findest du hier:

Das (Dream) Team

Bei A1 Stories geht es um den wichtigsten Teil unserer Werte – UNS. Wir müssen als Unternehmen zusammenrücken und immer wieder neue Wege finden, wie wir noch besser zusammen arbeiten können.

Wir müssen neugierig bleiben, von unseren Unterschieden profitieren und dabei nie die gemeinsamen Ziele aus den Augen verlieren. Jede unserer Meinungen zählt und wird auch geschätzt.

Vertraue dir und deinen Kollegen!

Neugier erfordert Vertrauen. Wir müssen uns gemeinsam unterstützen. Für einen positiven Spirit, der wie ein Lächeln ansteckt. Wenn alle Stricke reißen, darf’s auch Schoko sein ;-)

Wenn wir es schaffen offen und authentisch zu bleiben und eine transparente Kommunikation unternehmensweit zu etablieren, dann werden wir auch in Zukunft alle Herausforderungen als Team meistern.

Agility – immer am Ball bleiben!

Bist du schon mal zu lange in derselben Position sitzen geblieben und hast dann versucht aufzustehen? Oder dir gedacht: „Das war meine Idee!“ Genau das passiert auch Unternehmen. „Wer rastet, der rostet“ ist das Stichwort, denn wenn wir auch in Zukunft erfolgreich bleiben wollen, dann können wir nicht still sitzen bleiben. Wir wollen einen Start-up Spirit leben, der uns maximale Flexibilität ermöglicht.

Ok, genug der Worte, wir wollen Taten sehen ;-) Am Papier lässt sich ja viel schreiben, aber viel wichtiger ist es das Ganze auch zu leben oder wie die Kollegen aus Serbien sagen: Don’t search for the philosophy behind our principles, just live them, because they certainly live inside you! Hier ein paar Beispiele aus unserem A1 Alltag:

Kroatien:

Projekte, in denen viele Abteilungen beteiligt sind, können sehr herausfordernd sein.

#team #trust >> Beim Cable Rollout Projekt mussten Marketing, Sales und diverse technische Abteilungen täglich miteinander arbeiten. Eine reibungslose Zusammenarbeit war, laut Projektleiter Krešimir Tomorad, zu Beginn schwer umzusetzen. Sie hatten mit einem straffen Zeitplan zu kämpfen, der große Flexibilität erforderlich machte – das notwendige, gegenseitige Vertrauen in die Kollegen hat den Erfolg des Projekts ermöglicht.

#agility >> Die passende Infrastruktur ist der Schlüssel für unsere Zukunft. Wer sie bietet, der bleibt auch in Zukunft mächtig. Das Cable Rollout Projekt ist ein wichtiger Beitrag dafür. Durch die Ausweitung der Netze (HFC or FTTH) haben wir einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil erreicht. Vipnet kann damit mehr und mehr Kunden die neuesten Technologien anbieten.

The Cable Rollout Project Team
(left to right):

Zvonimir Kevo, Marko Roca, Snježana Kukić, Krešimir Tomorad (project leader), Ivana Fumić, Admir Hadžiselimović aka Coda, Domagoj Zavalić, Josip Leventić
Not pictured: Ivan Orešković and Zvonimir Zelenika

Serbien:

Die Umsetzung der Guiding Principles hat nichts mit der Projektgröße zu tun. Auch kleinste Verbesserungen in der Kommunikation sind richtig und wichtig.

#team #agility >> Die Sales Teams sind auf mehr als 100 Locations verteilt, stehen aber vor denselben bzw. sehr ähnlichen Herausforderungen. Für den regelmäßigen Austausch nutzen sie Skype Business.
Damit lassen sich alle untereinander einfach verbinden, aber auch mit dem Sales Support in der Zentrale.

#agility >> Vip. Factory – Vip hat seine ganz eigene Ideenfabrik! Die Plattform wird für Verbesserungsvorschläge genutzt. Ganze 29 Lösungen wurden von Customer Services und Sales daraus bereits
umgesetzt. Und das hat dem Unternehmen bereits eine halbe Mio Euro gespart!

#team #trust  >> Im September 2016 hat Vip beschlossen Kunden die Customer Service Calls nicht mehr zu verrechnen. Aus Sorge um ein hohes Anrufvolumen an den Hotlines, hat sich fast das ganze Unternehmen bereit erklärt auszuhelfen. An diesem Tag waren alle gemeinsam die „first line“.

Bulgarien:

Obwohl die Guiding Principles damals noch nicht offiziell vorgestellt waren, ist dieses Projekt ein sehr schönes Beispiel für #team, #trust und #agility und auch dafür, wie sehr Mtel die Digitalisierung bei ihren Kunden weiterentwickelt.

#agility >> Das Ziel für das My Mtel App Projektteam war es einen modernen 24h Self-Service Kanal für Kunden zu entwickeln. Als die App gelauncht wurde, gab es keine vergleichbare beim Mitbewerb (inzwischen schon).

#team >> Das Projektteam war von Anfang an ein Team voller Enthusiasmus, wild entschlossen eine erfolgreiche App auf den Markt zu bringen. Dafür hat jeder einzelne im Team mehr geleistet, als
erwartet wurde. Sogar die Familien und Freunde wurden als Beta Tester herangezogen. Entscheidungen wurden gemeinsam nach Diskussionen gefällt, jede Stimme wurde gehört. „Wir waren ein großartiges Team und jeder hat ein kleines Stück „mehr“ gegeben, damit wir gemeinsam erfolgreich sind“, erzählt Tatiana Stoineva, die Projektleiterin.

#trust #agility >> Die finale Version der App war nicht die geplante – sie war besser! Das Team hat es geschafft die Funktionalitäten laufend zu verbessern. Alle wollten ein gutes Ergebnis und waren bereit in der Entwicklungsphase größtmögliche Flexibilität an den Tag zu legen, damit es auch zeitgerecht klappt.

The My Mtel App project team (left to right):

Dimitar Georgiev, Tatiana Stoineva, Petar Rusinov, Metodi Mladenov, Raya Zaharieva, Kiril Stoilov, Rayna Andonova, Valentina Ivanova, Bilyana Todorova.

Österreich

Unter Team versteht man nicht Abteilungen, Bereiche oder Unternehmen. Team ist Einstellungssache. Wie weit das gehen kann? Sagen wir es mal so, wir haben es geschafft, Entwickler bei Facebook zu beeindrucken ;-)

#agility >> Facebook hat angekündigt, individuelle Anpassungen für Workplace zu ermöglichen. Ein Team rund um Projektleiter Armin Moayad wollte unbedingt ein paar neue Verbesserungen einbauen, die eine noch effizientere Zusammenarbeit ermöglichen. Nach einem kurzen Brainstorming entschieden sie sich für eine schnelle prototyping Session.

#team #trust >> Die Entwickler bei Facebook haben das Team sehr unterstützt und waren beeindruckt von den kreativen Ideen, wie auch dem ehrgeizigen Zeitplan. So sehr, dass sie ein Foto des Wiener Hackathons auf ihrer eigenen internen Workplace Wall geteilt haben. Sie haben sich sogar dazu verleiten lassen, ein paar Tipps weiterzugeben, damit das Team den ersten Workplace Chatbot, den A1 Bot, entwickeln kann.

#agility >> A1 und die A1 war unter den ersten ca. 2000 Firmen, die Workplace nutzen. Noch handelt es bei unserem A1 Bot um einen Prototypen, aber schon bald sollen damit ein paar tägliche Aufgaben leichter gemeistert werden, wie zum Beispiel das Buchen von Besprechungszimmern oder die FAQs.

Ohne Agilität wäre es nicht möglich gewesen, in so kurzer Zeit diese Projekte umzusetzen. Sei agil und habe Vertrauen in dein Team, dann sind großartige Dinge möglich!

Es gibt noch mehr…

Von Branka, Dejan, Larisa, Luka, Franz, Julia, Marc, Jürgen, Mariyan, Miglena, Tatiana, Krešimir, Ivana and Jovica, die uns erzählen, wie sie die Guiding Principles leben.