Wie viele von uns können die Berufe ihrer Eltern erklären? Leichter geht es wohl bei jenen, die als Verkäufer, Lehrer, Polizisten oder Krankenpfleger arbeite(te)n, denn da gibt es ein gemeinsames Verständnis. Was aber macht der Netzwerkplaner? Worum kümmert sich der Datenarchitekt? Und hat der Cloud Service Techniker etwas mit dem Wetter zu tun? Antworten darauf gibt es bei den Kids@Work-Tagen – und heute für dich :-)

Bei A1 gibt es viele spannende Berufe. Manche davon sind sehr abstrakt und können den Kindern daheim nicht anschaulich erklärt werden. Deshalb öffnet A1 regelmäßig die Türen für unser Kinder, denn so können sie direkt erleben, was ihre Eltern den ganzen Tag machen und welche Jobs in Zukunft gefragt sind. So werden Schlagworte wie 5G und IoT plötzlich mit technischem Leben erfüllt und Innovationen an- und begreifbar.

Wir öffnen hier die A1 Group Türen und gewähren dir Einblick in die aktuellen Erlebnisse unserer A1 Kinder:

A1 Bulgaria – „Ich bin stolz auf die Arbeit meiner Eltern“

Bereits 2013 folgte A1 Bulgarien der UN Global Compact Initiative „I am proud of my parents‘ work“, bei der es darum geht, den Kindern die Relevanz von Arbeit im Allgemeinen zu erklären und dass alle einen wertvollen Beitrag leisten. Zuletzt nutzten 220 A1 Bulgaria Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren die Gelegenheit, nicht nur ihren Eltern über die Schulter zu schauen, sondern auch anderen Kollegen vom CEO bis zum Verkäufer. Natürlich kam beim Lernen auch der Spaß nicht zu kurz, Roboter, VR Brillen und Drohnen sorgten für ein unvergessliches Erlebnis – Verständnis für die Berufe der Eltern inklusive.

A1 Austria – Kids@Work

Kindern Technik näher zu bringen und Neugierde auf die Innovationen der Zukunft bei A1 zu machen – dieses Ziel verfolgt A1 in Österreich mit verschiedenen Veranstaltungen, wie z.B. mit dem A1 Töchtertag, A1 Internet für Alle und eben auch mit Kids@Work. In mehreren Stationen zeigen interne Experten den A1 Eltern und ihren 10-14-jährigen Kindern wie 5G anschaulich wird, was man sich unter IoT vorstellen kann, wie smart das Smart Home tatsächlich ist und warum wir keine Angst vor Mobilfunk-strahlung haben müssen. So Einiges sorgt für Erstaunen und macht Lust auf mehr – bei Kindern und ihren Eltern ;-)

A1 Slovenia – Tag der offenen Tür

Die Wichtigkeit Familie und Beruf leicht unter einen Hut bringen zu können, hat A1 Slovenia bereits früh erkannt, Maßnahmen gesetzt und ist daher seit 2007 als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet. Einmal im Jahr werden die Türen dann für die jüngsten A1 Familienmitglieder geöffnet und an diesem Tag steht Lernen im Zeichen der Kreativität und des Spaßes. Die A1 Slovenia Juniors sind eingeladen zu experimentieren, die Geheimnisse des Internets zu erforschen, Roboter und Technik zu entdecken. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, wenn es darum geht Roboter zu bauen und ihnen verschiedene Aufgaben zuzuweisen. Ob die Rechnung aufgeht? Das Leuchten in den Augen der Kinder und ihr Lächeln sagen ja.

Vip mobile – Vip Kinder am Arbeitsplatz

Auch vip mobile in Serbien ist als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet, mit Kindergarten am Standort und vielen Möglichkeiten, Familie und Arbeit in Balance zu halten. Mit der Initiative „Vip Kinder am Arbeitsplatz“ wird in mehreren Etappen das Bürogebäude für Mitarbeiterkinder geöffnet. Auch ein exklusiver Shop-besuch steht am Programm. Spannend ist natürlich zu sehen, wo die Mamas und Papas arbeiten und so Verständnis für die Berufstätigkeit der Eltern hervorzurufen. Der Auftritt des zaubernden CEOs ist ganz klar das Highlight!

Vip Macedonia – „Sicher klicken: Das Internet ist nicht nur ein Spiel!“

Mit dieser Initiative, die zum A1 Internet für Alle – Programm zählt, sind Vip Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits erfolgreich durch die größeren Städte Mazedoniens getourt und haben so Schülerinnen und Schülern digitale Kompetenzen nähergebracht. Schließlich waren auch 9-10-jährige Vip Kids in Vip’s Unternehmenszentrale in Skopje an der Reihe. Und was sie dabei gelernt haben? Das Unternehmen der Eltern bringt nicht nur die notwendige Infrastruktur, um im Internet zu surfen, sondern kümmert sich auch darum, dass es sicher benutzt werden kann. So wurde diese Initiative auch vom Mazedonischen Wirtschaftsministerium in der Kategorie „Respekt für die Gesellschaft“ ausgezeichnet.

Groß und Klein freuen sich schon auf die offenen Tage im nächsten Jahr und vielleicht digitalisieren auch die Kleinen mit A1 eines Tages Österreich und ermöglichen den A1 Kunden ihr Leben mit digitalen Lösungen zu vereinfachen.