In Corona-Zeiten setzen wir wieder vermehrt auf den Urlaub im Inland. Ausflüge in die heimischen Berge müssen allerdings keine Reise in die virtuelle Isolation sein. Dank A1 Know-how und „Bergführer“ Jürgen Strasser, geistiger Erfinder der montanen Infrastruktur bei A1 Österreich, bieten die Alpenhütten Österreichs mit LTE- und SAT-Versorgung starke Verbindung auch dort, wo die Luft dünn ist. Komm mit auf eine Bergtour!

 

Jürgen Strasser

Schon als Kind hat Jürgen Strasser die Berge Österreichs erwandert. Die goldene Wandernadel hat er nur im übertragenen Sinn erreicht, denn für ihn war bald wichtiger, die technischen Möglichkeiten der Berghüttenvernetzung im Rahmen seiner Tätigkeiten bei A1 zu erklimmen. So hatte er 2014 nicht lange gezögert, sondern wagemutig die Chance ergriffen, die Grenzen des Mobilfunks weit über die Baumgrenzen zu verlagern und die Berghütten Österreichs mit A1 LTE- & SAT-Internet auszustatten.

Jürgens schönste Wanderung

Am liebsten besucht Jürgen die Berge in seiner zweiten Heimat Tirol, wo er nicht nur das herrliche Panorama und die Ruhe genießt. Je höher man raufkommt, desto weniger Menschen begegnet man – passt also auch gut in Corona-Zeiten mit Abstandsregeln. Wer viele Gipfel bestiegen hat, kennt sicher auch einen Favoriten? ;-)

„Meine Lieblingstour liegt natürlich auch in Tirol und startet von Innsbruck aus. Der Anfang ist noch gemütlich – mit der Nordkettenbahn rauf zur Bergstation Hafelekar. Der Goetheweg führt dann in einer rund 5-stündigen Wanderung zur Pfeishütte. Was mich jedes Mal aufs Neue begeistert, ist die Abwechslung links und rechts vom Weg. Auf der einen Seite fällt der Blick ins belebte Inntal und auf der anderen Seite liegt das Karwendelgebirge malerisch und ruhig da. Und bei der Pfeishütte wartet dann eine köstliche Stärkung, ehe es wieder zurückgeht.“

Panoramablick über A1 LTE & SAT Internet Mehr Infos: : www.a1.net/lte-internet www.a1.net/sat-internet


»Es erfüllt mich mit Stolz, nicht nur die Berggipfel zu erklimmen, sondern auch Berghütten und ihre Gäste mit A1 zu versorgen.«