Es gibt Zeiten, in denen man wirklich stark sein muss. Die gegenwärtige Corona-Situation ist zweifellos eine harte Prüfung für uns alle. In dieser A1 Story lernst du wieder einige A1 HeldInnen kennen, stellvertretend für das kroatische A1 Team erzählen Maja, Marko, Hrvoje, Stjepan und sein Team, wie sie mit den zusätzlichen Herausforderungen umgehen und wie sie den Teamgeist perfekt leben

Während Corona für viele von uns zahlreiche Veränderungen im privaten und geschäftlichen Leben bedeutet, hat es unser kroatisches A1 Team gleich mit dreierlei Herausforderungen zu tun. Kaum traten die Maßnahmen zur Corona-Verteidigung in Kraft, wurde die Gegend um Zagreb von einem Erdbeben erschüttert, gefolgt von schweren Schneefällen. Und das A1 Team in Kroatien? Bekannt für ihre Leidenschaft, arbeiten sie in dieser wirklich herausfordernden Situation den ganzen Tag tapfer. Sie stehen im übertragenen Sinne Seite an Seite, werden noch stärker und unterstützen einander.

Einige unserer HeldInnen aus A1 Croatia teilen ihre Erkenntnisse und Emotionen über die aktuelle Situation mit uns. Zumindest eines sehen sie alle gleich:


»Wir sind stolz auf die Ergebnisse, die wir als Team in dieser sich abzeichnenden Situation erzielen – unabhängig von der Position innerhalb von A1 Kroatien.«


Marko Erceg – Beschwerdespezialist und Freiwilliger des kroatischen freiwilligen Rettungsdienstes

Am Tag des Erdbebens in Zagreb wusste Marko, was seine Aufgabe ist. Er ging hinaus, um Menschen zu helfen, deren Häuser bei einem Erdbeben zerstört wurden, ungeachtet der Tatsache, dass er mit dem COVID-19 Virus infiziert werden könnte.

Wie motivierst du dich, Menschen in dieser gefährlichen Situation zu helfen, besonders nachdem wir gehört haben, dass du kürzlich eine medizinische Operation hattest?
Ich habe immer ein Bedürfnis zu helfen, speziell wenn ich das Wissen und die Fähigkeiten dazu habe. Nichts kann mich davon abhalten. Ich fühle mich gut und danach glücklich und erfüllt.

Beschreib dein Gefühl, wenn du Menschen hilfst!
Wenn ich Menschen helfe, fühle ich zuerst Adrenalin in mir fließen und danach Freude und Erfüllung. Schließlich Glück, wenn ich sehe, dass Angst und Schmerz aus den Augen der Verletzten gewichen ist.

Worauf bist du besonders stolz?
Zunächst einmal bin ich stolz auf meine Familie, die mich und die Arbeit des freiwilligen kroatischen Rettungsdienstes unterstützt. Das ermöglicht es mir, denen zu helfen, die es am meisten brauchen. Ich bin stolz auf mich selbst, denn mit dieser freiwilligen Arbeit helfe ich der Gemeinschaft, sicher und geschützt zu sein.

Was wünschst du dir für die Zeit nach Corona?
Ich wünsche mir, dass wir alle bessere Menschen werden, die sich gegenseitig helfen, so wie wir es jetzt in dieser schwierigen Zeit tun. Wer einmal von jemandem Hilfe erhält, gibt sie immer selbstlos zurück und hilft anderen. Dadurch wird die ganze Welt ein besserer Ort zum Leben werden.

 

Maja Blažinović – Senior Business Customer Support Spezialistin

Wie ist es, Kundenanfragen von zu Hause aus zu bearbeiten? Was sind die besonderen Herausforderungen?
Die Herangehensweise an die Anfragen ist die gleiche geblieben. Für mich ist es am schwersten, physisch von meinen Kollegen und Teamkollegen getrennt zu sein.

Was fragen Kunden derzeit am häufigsten nach?
Angesichts der Tatsache, dass die meisten Menschen zu Hause sind, sind die Anfragen nach Datenpaketen am größten. Viele arbeiten von daheim und wir sorgen dafür, dass unsere Kunden sich auf eine zuverlässige Verbindung verlassen können.

Was hat sich bei den Kundenanfragen geändert?
Wir pflegen eine geschäftsfreundliche Beziehung zu unseren Kunden, so dass wir die Veränderung in ihrem Arbeitsalltag schon mit einem einzigen Telefonanruf erkennen können. Die meisten von ihnen sprechen entspannter als früher. Da wir täglich mit ihnen kommunizieren, fügen sie sogar gerne ein kleines „Plauderstündchen“ hinzu, was mich immer wieder aufheitert.

Welches Kundenerlebnis hat dich zuletzt besonders berührt?
Viele unserer Geschäftskunden sind Krankenhäuser. Die Mitarbeiter im Gesundheitswesen geben ihr Bestes, um ihre Arbeit zu erledigen, und es ist wirklich eine herzerwärmende Tatsache, dass wir hier sind, um ihnen zu helfen, indem wir ihnen Dienstleistungen anbieten, um rund um die Uhr in Verbindung zu bleiben.

Was wünschst du dir für die Zeit nach Corona?
Wir passen uns den erschwerten Bedingungen an. Wir haben bewiesen, dass wir fähig sind, auf unserem Gebiet erfolgreich zu sein, selbst unter schwierigsten Bedingungen. Deshalb hoffe ich, dass wir auch weiterhin unseren Teamgeist beibehalten werden.

Hrvoje Đurđic Experte für Funknetzbetrieb

Was hat sich in den letzten 2 Wochen für dich verändert und wo liegen die Herausforderungen?
Die Veränderung war signifikant. Wir arbeiten von zu Hause aus, wie andere auch, aber im Gegensatz dazu müssen wir, wenn wir einen Verlängerungsauftrag, eine Alarmanlage oder ein Kundenticket erhalten in einem unsicheren Bereich arbeiten.

Wie gehst du mit den Corona-Schutzmaßnahmen um?
Natürlich bin ich mir der Gefahr bewusst, nehme sie ernst und tue alles, was in meiner Macht steht und was von den zuständigen Organisationen empfohlen wird, um mich und die Menschen um mich herum zu schützen. Auch die Sicherheitslage hat sich nach dem Erdbeben in Zagreb geändert. Viele Gebäude sind teilweise abgerissen und immer noch nicht evaluiert oder als unsicher eingestuft.

Wie motivierst du dich in dieser Ausnahmesituation?
Jeder weiß, dass der Telekommunikationssektor bei COVID-19 von entscheidender Bedeutung ist, daher bin ich hoch motiviert, mein Bestes für das Wohlergehen meines Landes zu geben.

Worauf bist du besonders stolz?
Ich bin stolz auf mein A1 Team. A1 hat es allen Außendiensttechnikern rechtzeitig ermöglicht, die Sicherheitsausrüstung sowie ein neues Arbeitsverfahren einzuführen, so dass wir unsere Sicherheit bei der Arbeit maximieren können.

 

Stjepan Radman Livaja Regional Proprietary Retail Network & Direct Sales Manager

Für welche Produkte und Dienstleistungen erhalten wir die meisten Kundenanfragen?
Heute fragen unsere Kunden am häufigsten nach Internetlösungen. Wenn wir dies mit unseren Dienstleistungen verbinden, sprechen wir in der Regel über Homebox.

Was hat sich in der Arbeitsweise geändert?
Da wir jetzt von zu Hause aus arbeiten, können unsere Kunden im Live-Shop uns und unsere Produkte nicht mehr durch die Kamera sehen, so dass wir das Gerät nicht live zeigen können. Als Alternative zeigen wir es, indem wir unsere Website teilen. Andere Kollegen, die früher in unseren Geschäften arbeiteten, rufen jetzt Kunden von zu Hause aus an, was einen großen Unterschied in der Kommunikation bedeutet.

Was war nötig, um sich auf die neue Corona-Situation einzustellen und den Kunden im Mittelpunkt zu halten?
Wir mussten die Kundenkommunikation natürlich den Gegebenheiten anpassen. Da wir derzeit nicht in der Lage sind, alle festen Service-Installationen abzuschließen, haben wir alternative Wege gefunden.

Wie arbeitet ihr jetzt zusammen?
Wir kommunizieren über Skype, wir sprechen über alles. Als Team funktionieren wir sehr gut, so wie wir es vor dieser Situation getan haben.

Skype mit: Stjepan, Anđela, Mia, Karla & Nives, Ljiljana, Martina, Marin, Ivana.

Welches Kundenerlebnis hat dich zuletzt sehr berührt?
Die Kunden sind sehr freundlich zu uns. Was uns am meisten berührt ist, dass alle unsere Kompetenz, Freundlichkeit und unser Angebot der bestmöglichen Lösung loben.


»Unsere Motivation: Für unsere Kunden da zu sein, wenn sie uns am meisten brauchen.«


Was wünscht du dir für die Zeit nach Corona?
Wenn all dies vorbei ist, möchten wir diese Harmonie im Team beibehalten und weiterhin alle neuen Kommunikationskanäle mit unseren Kunden nutzen, die wir während der COVID-19-Krise etabliert haben.

Abschließend möchten wir uns bei allen Kollegen aus anderen Abteilungen bedanken: IT, Telesales, RCC, Channel Management und BO für all die Hilfe, die sie geleistet haben, um unsere Arbeitseinheiten in sehr kurzer Zeit von den Geschäften in unsere Wohnungen zu verlegen, um unsere Mitarbeiter in der Anwendung der Werkzeuge zu schulen, die unsere Kollegen mit TS und RCC täglich benutzen, damit wir alle zusammen arbeiten können, um alle unsere Kunden zufriedenzustellen, die in dieser schwierigen Zeit besonders unser Motto „Kunde zuerst“ fühlen müssen.

Unser Motto in diesen Tagen: Wir werden unseren Kunden helfen, #StayConnected zu bleiben und wir bitten sie, #BeSafe und #StayHome!